reflections

Meine Vergangenheit 

 

Alles fing an als ich 13 war. Meine Eltern haben sich getrennt. Das war eine sehr schwierige Zeit für mich. Ich bin mit meine Mutter in eine kleine Wohnung gezogen, meine beiden, älteren Brüder blieben bei meinem Vater im Haus.
Als kleines Kind, in der Grundschule, hatte ich eine sehr schöne Figur. Ich war schlank. Aber als ich in die 5. Klasse kam, habe ich unmerklich immer mehr zugenommen. Als ich dann 15 war, im Sommer 2006 habe ich beschlossen abzunehmen. Ich fand mich einfach zu dick und hab mich auf die Waage gestellt. Das Ergebnis war erschreckend. 78Kg!!! Das konnte nicht so weitergehen, habe also beschlossen eine Diät zu machen. Gesund natürlich. Ich habe morgens und abends Vollkornbrot gegessen und ganz viel Obst am Tag. Mittags gabs Fisch oder Salate. Dadurch habe ich auch nach drei Monaten zehn Kilo abgenommen. Doch dann, bei 68kg stockte es. Ich nahm nicht mehr ab, obwohl ich immer noch gesund und keine Süßigkeiten aß.

Also beschloss ich weniger zu essen. Habe dann ca. 300kcal am Tag gegessen und es auch eine Zeit gut ausgehalten. Bis ich 62kg wog. Es war schon Winter und ich habe meinen Vater besucht, wie jede Woche. Plötzlich hatte ich einen ganz schlimmen Heißhungeranfall, den ersten überhaupt. Habe mir ein Twix aus dem Schrank geklaut und es auf dem Heimweg gegessen. Ich habe zu mir gesagt, dass ist eine Ausnahme, das wird nicht mehr passieren. Doch zu Hause gabs kein Halten mehr. Ich habe alles in mich rein gestopft. Und habe jeden Tag wieder gefressen und damit wieder sehr viel zugenommen.
Ende 2008 habe ich mich in einem Fitnessstudio angemeldet, da lag ich bei 88kg. Höchstgewicht.
Hab auch im Internet ein bisschen rumgesucht und bin das Erste mal auf eine Pro-Ana Seite gestoßen. Sie hat mir sehr gut gefallen und da hab ich beschlossen, auch so eine Seite zu machen. Habe also angefangen daran rumzubasteln und Informationen von anderen Ana Seiten gelesen. Das war im Dezember 2008, da hatte ich ein Startgewicht von 80,4kg. Habe im Fitnessstudio abgenommen, ohne Diät gemacht zu haben. Habe also wieder angefangen abzunehmen. Habe auch sehr viele Freunde gefunden, denen es genauso ging. Meine Mutter hatte einen Freund, den ich nicht mag. Deshalb war sie jedes Wochenende weg. Meistens von Donnerstag bis Montag. Das hat es mir natürlich einfacher gemacht abzunehmen. Sie hat mir Geld für Lebensmittel da gelassen, damit ich selber einkaufen kann. Ich habe mich auch sehr von meiner Mutter distanziert und auch Hass aufgebaut, da sie sich nicht um mich gekümmert hat.

Zu meinem Vater hatte ich seit 2 Jahren keinen Kontakt mehr. Ich war also alleine, hatte nur eine beste Freundin, aber mit ihr konnte ich darüber natürlich auch nicht reden. Ich saß, also den ganzen Tag im Internet und hab auf Ana-Seiten gestöbert und mit meinen Freunden geredet. Sie haben mich alle unterstützt. Ich habe auch bei Challenges mitgemacht. Hat sehr viel Spass gemacht. Habe sehr schnell abgenommen. Ende Januar 2009 war ich das erste Mal unter 70kg. 69,8kg. Ich war mega stolz, habe mir geschworen, nie wieder über 70 zu kommen. Nur leider kamen da sehr viele Fressanfälle. Es wurde immer schwerer abzunehmen. Eines morgens bin ich in die Bäckerei gegangen und habe mir alles geholt, worauf ich Lust hatte. Meine Mutter war natürlich nicht da. Ich habe mir die ganzen Sachen nur gekauft, weil ich mir innerlich geschworen habe danach zu kotzen. Ich habe mir immer gesagt, dass ich niemals im Leben selbst kotzen gehe. Aber da war ich wieder an einem Tiefpunkt. Habe also alles gegessen und bin dann ins Bad. Habe zehn Minuten versucht zu kotzen, aber ich konnte nur würgen. Ich war völlig fertig. Das ganze fett war in mir drin und ich konnte es nicht raus holen. Schrecklich.
Habe also wieder aufgehört zu essen, aber die FA´s kamen ab und zu wieder. Im April 2009 habe ich mir meinen Traum erfüllt. Weg von Deutschland, weg von meiner Familie. Ich habe es dort nicht mehr ausgehalten. Ich war 17 Jahre alt, als ich am 1. April 2009 nach Portugal flog um dort in einem Hotel im Restaurant zu arbeiten. Zwei Wochen später wurde ich 18. Die ersten Tage hat es noch gut geklappt mit wenig essen. Aber das Essen in der Kantine ist so fettig! Habe mir also eine Waage gekauft und versucht weiter abzunehmen. Habe mein Tiefstgewicht seit langem dadurch erreicht: 66,4kg Ende April. Mann, war ich stolz! Nur durch das fettige Essen habe ich wieder zugenommen, ich musste einfach Essen, ich war so geschwächt und auch eigentlich glücklich mit meinem Leben. Ein Kollege ist ein sehr gute Freund geworden (sogar etwas mehr als das). Er ist Brasilianer und ein Traummann. Wir hatten viel Spass zusammen, waren aber nie zusammen. Aber er ist halt ein guter Freund.
Am 23. November 09 bin ich dann nach Deutschland geflogen, für drei Wochen. Ich wollte mich für eine Ausbildung bewerben, aber es hat mir in Deutschland gar nicht mehr gefallen. Ich hab mich wieder alleine gefühlt und wollte sofort wieder nach Portugal. In Deutschland habe ich eine Woche auch nichts gegessen. Da habe ich wieder 76kg gewogen. Im Dezember gings dann wieder nach Portugal und ich war wieder glücklich, auch mit 75kg. Ich hatte mein schönstes Weihnachten und Silvester seit langer Zeit. Ich hab zwar an beiden Tagen gearbeitet (Silvester sogar 19 Stunden), aber es war einfach nur schön. Habe also normal gelebt und versucht normal zu essen. Aber das konnte ich nie. Habe einfach versucht, nicht zuzunehmen. Ich dachte auch, ich hätte meine Essstörung im Griff. Ich hab mich auch von den Ana Blogs entfernt. Alles lief gut. Obwohl ich in Deutschland ja immer glücklich mit Ana war. Dadurch hab ich Aufmerksamkeit bekommen, Leute haben sich Sorgen um mich gemacht, da ich so viel abgenommen habe.

Nun ja, Mitte März 2010 haben mir plötzlich viele Mitarbeiter im Hotel gesagt, ich hätte abgenommen. Ich wusste es nicht, habe keine Diät gemacht. Aber als mir dann immer wieder Leute gesagt haben, ich hätte abgenommen, da wollte ich es genau wissen. Da ich im Winter meine Waage in Deutschland gelassen hatte, musste ich mir eine neue kaufen. Habe ich dann getan und das Ergebnis lag bei 72,2kg. Also hatte ich wirklich etwas abgenommen, ohne es zu bemerken. Ich hatte halt aufgehört im Restaurant nach der Arbeit immer das fettige englische Frühstück zu essen. Und abends um 22Uhr habe ich auch immer nochmal ordentlich reingehauen, damit hatte ich auch aufgehört. Dann lag das wohl daran.

Also habe ich gedacht: So viele Leute sagen dir, du hast abgenommen, also probier es doch noch einmal. Da ich nicht so weit von 69kg weg war, wollte ich es auch probieren. Habe also ein paar Tage wieder sehr wenig gegessen. Nicht mehr als 400kcal am Tag. Doch ich merkte, dass es mir damit nicht gut ging. Ich war eigentlich glücklich. Abnehmen wollte ich immer, aber im Moment gabs andere Dinge. Aber jetzt sitze ich wieder drin im Kreis. Ich fühle mich zwar nicht wohl, aber ich kann nicht aufhören. Ich will Anerkennung und Bewunderung, doch mittlerweile ist die Essstörung lästig. Ich distanziere mich von meinen Freunden, bin jeden morgen total geschwächt. In Deutschland fand ich das alles toll, aber da ich in Portugal ja happy bin, ist es nervig. Aber ich kann nicht mehr aufhören. Ich hätte nicht gedacht, dass ich so schnell wieder in diesem Teufelskreis sitze. Nur weil mir ein paar Leute sagen, ich habe abgenommen. Aber ich kann auch mit niemanden darüber reden, also wird es wohl erstmal so weitergehen und ich nehme wieder ab.


Ich bin also seit April 2009 in Portugal, in Albufeira. Hier bleibe ich bis Ende September 2010 in dem Hotel zum arbeiten. Danach fange ich eine Ausbildung an, auch in Portugal. Ich habe mich bei einer deutschen Agentur beworben und ich wurde angenommen. Werde dann auch eine deutsche Schule besuchen und in einem Hotel alles praktische lernen. Nur wo ich hinkomme ist noch nicht klar. Ich freue mich nur auf meine Zeit in Portugal, weit weg von meiner Familie. Damit habe ich mir meinen Traum erfüllt. Seit ich 15 bin, wollte ich immer in Portugal wohnen.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung